Kategorien
SGM

St. Gallen 3  –  Chur 2

Jan Frei – Anatolij Karnaukh  0:1
Ludwig Sapulowitsch –  Rolf Bosshard  1:0
Mihailo Vujnovic  –  Reto Lusti  1:0
Chantal Häberlin –  Andreas Imhof  1:0
 Lorenz Markus –  Jordanco Temelkov  0:1

Am Donnerstag sagte Anatolij Karnaukh, unser neues Clubmitglied, spontan zu für den verhinderten Daniel Baotic einzuspringen.  Dies hat uns sehr gefreut.

Siegessicher reisten wir am Samstag nach St.Gallen um im Kellermatch alles klar zu machen und nicht Gruppenletzter zu werden. Doch unsere Euphorie endete in einem Desaster!

Angefangen hat es mit Andreas. Seine zu frühe Damenentwicklung kostete ihn mehrere Tempi. Chantal bekam eine gesunde Druckstellung, welche sie in einen Sieg ummünzen konnte.

Besser lief es für Jordanco. Er gewann früh einen Bauer, lehnte ein Remis Angebot von Lorenz ab und gewann sicher.

Röfe kam gut aus der Eröffnung. Nach einem spannenden Mittelspiel verblieben jeweils auf beiden Flügeln Bauern und Dame/Springer gegen Dame/Läufer. Leider übersah Röfe einen taktischen Schlag, welcher ihm den Läufer und die Partie kostete.

Am ersten Brett hatte Anatolij einen schwierigen Kampf, den Jan lange Zeit offen halten konnte. Schlussendlich musste er sich der feinen Technik und Erfahrung von Anatolij beugen.

Eine katastrophale Partie war am dritten Brett. Zwei Aussetzer konnte ich nochmals ausgleichen, der dritte war einer zuviel.

Herzliche Gratulation an das junge St.Galler Team. Es lief ihnen sicher optimal doch muss es auch noch nach Hause gebracht werden.

Das Team Schweizerhaus wurde Gruppenletzter, doch der Mannschaftsgeist war gut. Es würde mich freuen, wenn wir nächste Saison wieder zusammen spielen können.

Der Schreibende

Reto Lusti

Kategorien
SGM

Chur 1  – Rheintal 1

Daniel Roth – Robert Sandholzer  1:0
Oswald Bürgi – Andreas Kezic       0:1
Martin Butzerin – Urs Benninger   Remis
Jakob Schmid – Fabian Jin           Remis
Remo Bannwart – Pius Steiger      Remis

Das Match startete pünktlich in der PHGR. Beide Mannschaften waren ziemlich genau gleich stark.
Somit versprach dieser Wettkampf einen spannenden Verlauf. Remo und sein Gegner waren immer auf Augenhöhe und die Partie endete daher in einem Remis. Martin hatte es ebenfalls mit einem ebenbürtigen Gegner zu tun. Beide spielten fehlerfrei und daher mündete diese Partie auch in der Punkteteilung. Ebenso das gut geführte Spiel von Köbi, auch hier waren beide Opponenten voll bei der Sache und liessen nichts anbrennen.
Owald hatte es mit dem versierten Andreas Kezic zu tun. Oswald hatte zwar recht Druck in der  Stellung, doch sein Gegner konnte die Partie zu seinen Gunsten drehen. Somit waren alle Augen auf das erste Brett gerichtet! Daniel Roth geriet zwar schon früh in Bedrängnis, konnte sich jedoch mit cleverem Gegenspiel aus der Umklammerung lösen. Gegen einen deutlich stärker eingestuften  Spieler holte Daniel dann ganzen Punkt und somit unser Mannschafts-Remis!
Chur 1 konnte sich in dieser Gruppe gut behaupten und dieses Team-Unentschieden ist ein entsprechender Abschluss dieser SGM-Saison!

Kategorien
News SGM

Chur 1 – St. Gallen 3

Chur 1 – St. Gallen 3 5:0

Brett 1:   Slobodan Adzic (2111)   –   Jan Frei   (1783)              1:0
Brett 2:   Peter A. Wyss  (1947)   –   Ludwig Sapulowitsch (1521)     1:0
Brett 3:   Oswald Bürgi   (2065)   –   Joel Frischknecht   (—-)     1:0
Brett 4:   Daniel Baotic  (1833)   –   Mihajlo Vujnovic   (—-)      1:0
Brett 5:   Köbi Schmid    (1821)   –   Chantal Häberli   (—-)       1:0

Ganz so einfach, wie das Resultat vermuten lässt, war die heutige Runde nicht.
Die St. Galler wehrten sich tapfer, mussten aber nach vier Stunden die Churer Überlegenheit anerkennen. Peter sorgte mit einem Figurengewinn eingangs Mittelspiel für die frühe Führung. Köbi liess eroberte einen Bauern, musste dann aber genau spielen, um die Initiative seiner jungen Gegenspielerin unter Kontrolle zu halten. In der Zeitnotphase widerlegte er dann ein Figurenopfer mit kühlem Kopf. Daniel buchte den nächsten Punkt dank aktivem Zusammenspiel von Turm und Läufer gegen Turm und Springer. Slobodan lehnte in der Zeitnotphase das Remisangebot seines Gegners ab und bewies auch gleich warum. Oswald wickelte in der Zeitnotphase in ein gewonnenes Endspiel, tauschte auch noch den Turm und verwertete seinen Mehrbauer stilsicher.

Sportliche Grüsse
Peter

Kategorien
SGM

Chur 4 – Chur 3

In der letzten Runde trafen zum zweiten Mal unsere Junioren Chur 4 auf Chur 3. Urs Grazioli gelang es schnell den ganzen Punkt zu holen. Er hatte einfach mehr Druck im Spiel gegen Sinan Wagner. Mattia di Palma übersah eine Springergabel und musste gegen Nils Bachofen dann bald mal aufgeben. Valentina De Vos und Dejan Ilic lieferten sich ein spannendes Duell, bei dem Valentina die Oberhand behielt. Dejan spielte aber eine hervorragende Partie und konnte seine deutliche Stärkesteigerung weiters belegen. Davide Farassino hatte sich seriös auf Remo Bannwart vorbereitet. Remo verlor im Mittelspiel einen Bauern. Remo hoffte noch die Partie in die Remisbreite zu bringen. Doch Davide konnte seinen Vorteil sauber zum Sieg verwerten. Tolle Leistung von unserem Junior!Chur 3 ist somit Gruppensieger. Unser Juniorenteam Chur 4, welches von unserem Slobodan Adzic exzellent gecoacht wird, bot eine solide Mannschaftsleistung in dieser Saison. Aus sechs Runden holten sie nämlich ein Sieg und ein Unentschieden. Das kann sich wahrlich sehen lassen!

Beste Grüsse von Remo

Kategorien
News SGM

Chur 4 – Gonzen 3

Als Erster holte unser Dejan Ilic einen schönen Sieg gegen einen stärker dotierten Gegner. Und zu allem noch dazu mit den schwarzen Steinen. Man wusste nicht genau, wer jetzt stolzer war: Dejans Vater oder sein Junior!

Davide Farassino hatte es mit einem harten Brocken zu tun, der unseren Davide gekonnt aushebelte. Somit Gleichstand. Mattia Di Palma geriet ebenfalls stark unter Druck. Er wehrte sich zwar tapfer, konnte die Niederlage aber nicht abwenden. Als Verstärkung für unsere vierte Mannschaft wurde Nils Bachofen aufgeboten. Er behielt am ersten Brett die Umsicht und Oberhand. Seine saubere Spielführung brachte ihm den Sieg und Chur 4 konnte ein wohlverdientes Mannschafts-Remis in den sicheren Hafen steuern. Somit kann unser Juniorenteam auf eine ansprechende Bilanz in der laufenden Saison zurückblicken!

Kategorien
News SGM

Chur 3 – Triesen 2

Unsere Gäste aus Liechtenstein mussten das vierte Brett forfait geben, da sie Rekrutierungsprobleme hatten.

Remo Bannwart war gut in Form und hob seinen Gegner souverän aus den Angeln. Das Mannschafts-Remis hatten wir also schon mal auf Nummer sicher. Doch auch Urs Grazioli spielte gekonnt auf und vermochte der talentierten Juniorin Timea Sele den ganzen Punkt abzuknöpfen. Valentina De Vos machte dann den Totalerfolg perfekt. Ihren Materialvorteil gab sie nicht mehr aus den Händen und sicherte damit Chur 3 einen weiteren zu Null Sieg. Eine Runde vor Schluss steht unsere Mannschaft somit bereits als Gruppensieger fest.
Starke Leistung unseres Teams!

Kategorien
News SGM

Rheintal 1 – Chur 2

In der 5. Runde hofften wir den Bann zu brechen und endlich unseren ersten Mannschaftspunkt einfahren zu können.

In Balgach erwartete uns das starke Team Rheintal. Die erste Niederlage wendete Remo Bannwart ab, welcher es schaffte am Freitag noch drei Spieler nach kurzfristigen Absagen zu organisieren. Jeder, der schon Mannschaftsleiter war, weiss wie nervenaufreibend es ist und den Spassfaktor nicht überborden lässt.

Vielen Dank an Daniel Baotic, Thomas Szepessy und Valentina de Vos für ihr einspringen!

Es wurde eine sehr umstrittene Begegnung mit an allen 5 Brettern sehr spannenden und lang andauernden Partien.

Das Skore eröffnete Daniel mit einem Remis. In einem Turmendspiel mit jeweils 6 Bauern neutralisierten sich die Gegenüber.

Nach Daniel’s Einschätzung war sein Gegner mit Remis zufrieden und hat um Komplikationen aus dem Weg zu gehen immer abgetauscht. Nach dem Spiel meinte er niemand informierte ihn, ob er auf Sieg oder Remis spielen muss. Daniel, unser Motto lautet, wir haben keine Angst zu gewinnen.

Danach verlor Andreas. Am Schluss wurde sein Springer vom Turm gefangen. Doch die Stellung davor war sehr prinzipiell und fesselnd.

Was ist mehr wert? Ein Bauer oder die gegnerischen Figuren in Disharmonie und indirekter Fesselung? Aufgelöst wurde es mit Minus Qualität für 2 Bauern mehr. Ein sehr lebendiges Spiel und eine tiefgründige Analyse wert.

Gegen Paul ist es schwer zu gewinnen, da er in der Verteidigung sehr genau und nervenstark ist. Die mangelnde Spielpraxis macht sich aber bemerkbar in der Eröffnung und fehlender Spritzigkeit. Die Initialzündung wird früher oder später stattfinden, bis dahin sind Unentschieden oder knappe Niederlagen an Brett 1 ok. Heute war es wiederum ein Unentschieden.

Durch den Sieg an Brett 3 blieb der Ausgang des Matches offen. Da ich immer noch selber entzückt bin von meiner Partie, sagen wir einfach es gelang mir ein persönliches Highlight. Interessanterweise war das Motiv ähnlich prinzipiell wie bei Andreas.  Disharmonie und indirekte Fesselung verschiedener Figuren.

Bei aktuellem Ausgleich lag nun die ganze Last bei Thomas. Beide hatten eine Dame und einen Springer und mehrere Bauern. Thomas einen weniger aber dafür den aktiveren Springer. Da der gegnerische König und Springer in der Ecke festsassen hatte Thomas taktische Kompensationen. Nach ca 4 ½ Stunden Spielzeit übersah Thomas eine mögliche Remis Schaukel eingeleitet durch eine Mattdrohung. Seine gewählte Alternative endete im Springerverlust und nach über 5 Stunden spielen in seiner Niederlage. War für ihn und uns alle die mit fieberten sehr frustrierend.

Doch wir lassen uns von einer Niederlage nicht unterkriegen.

Der Schreibende

Reto Lusti

Kategorien
News SGM

Triesen 2 – Chur 4

Unsere Junioren konnten in Liechtenstein einen tollen Erfolg für sich buchen! Einzig Mattia di Palma musste sich am ersten Brett gegen einen erfahrenen Spielergeschlagen geben. Die restlichen drei Bretter wurden von unseren Churer Junioren dominiert und es waren schöne und tolle Kombinationen zu sehen! Davide Farassino sass ebenfalls einem Junior gegenüber den er gekonnt überspielte. Ein weiterer Nachwuchswettkampf war am vierten Brett im Gange. Da gelang es Sinan Wagner ebenfalls den ganzen Punkt zu holen. Dejan Ilic hatte es mit einem versierten Spieler am dritten Brett zu tun. Dejan behielt die Nerven und konnte sich seine Bedenkzeit diesmal gut einteilen. Dadurch gelang es Dejan die Partie in den Siegeshafen zu steuern.
Ein wichtiger erster Sieg in dieser laufenden SGM-Saison für unsere Youngsters und der Beweis dafür, dass die Juniorenförderung vom Schachclub Chur auf dem richtigen Weg ist!

Kategorien
News SGM

Thal und Umgebung 1 – Chur 1

Mit einer deutlich geschwächten Aufstellung waren wir im Appenzellerland zu Gast. Einzig Daniel Baotic hatte ein Level auf dem Niveau der 2. Regionalliga. Doch er hatte es am zweiten Brett halt eben auch mit dem stärksten Spieler zu tun, gegen dener lange gut mithalten konnen. Doch Ungenauigkeiten im Endspiel führten zum Verlust der Partie. Glücklicherweise ist noch Werner Diggelmann bei uns eingesprungen. Er kämpfte tapfer muss sich dann aber gegen seinen stärkeren Gegner geschlagen geben. Urs Grazioli spielte eine gute Partie, hat zuweilen sogar einen Bauern mehr. Doch die Spielerfahrung seines Opponenten machten sich bemerkbar und auch Urs musste dann die Waffen strecken. Valentina De Vos hatte ebenfalls einen Bauern mehr und ihr Gegner hätte ein Remisangebot sicher gleich angenommen. Das Match war ja für die Gastmannschaft bereits gewonnen. Doch Valentina spielte auf Sieg und übersah dabei eine Mattfalle ihres Gegenspielers. Remo Bannwart hatte es am ersten Brett mit einem versierten Spieler zu tun, der mächtig Druck aufbaute. Die Partie schaute lang so aus, als würde die Gastmannschaft einen satten 5 – 0 Erfolg buchen können. Doch sowohl Remo wie auch sein Gegner verbrauchten viel Bedenkzeit. Nach vier Stunden gelanges Remo die Partie in die Remisbreite zu bringen und wenigstens einen halben Punkt für Chur 1 zu sichern. Somit ein klarer Verlust für unsere Mannschaft in deutlicher Höhe.

Kategorien
News SGM

Romanshorn 1 – Chur 2

Bei sonnigem Wetter durften wir nach Romanshorn reisen.

Das neue Spiellokal des SC Romanshorn bot perfekte Spielbedingungen.

Romanshorn1-Chur2 3.5:1.5

11069  Eberle- 4629 Risch  ½

13245 Meier- 3401 Bosshard  1:0

6081 LImacher- 1934 Lusti 1:0

24924 Rasmsauer- 25842 Imhof  1:0

24449 Fandrich- 12954 Temelkov  0:1

Als erster beendete Andi seine Partie. Er hat die Rochade für die Stellung geopfert, es dann aber verpasst einen gefährlichen

Läufer des Gegners rechtzeitig zu tauschen. Nach seinem zu frühen öffnen des Zentrums wurde der Druck zu gross und sein starker Gegner demonstrierte ihm, warum König in der Mitte droht Ungemach nicht nur eine Phrase ist.

Kurze Zeit später konnte Jordanco ausgleichen. In einem Springer gegen Läufer Endspiel bei gleichseitig gleichvielen  Bauern lehnte er das Remisangebot seines Gegners ab, da er unbedingt gewinnen wollte. Dadurch geschockt?! kam bald darauf der entscheidende Fehler. Zwei Ungenauigkeiten seitens Paul nutzte sein Gegner ihm ein Remis zu offerieren, welches Paul nach erfolgter Rücksprache annahm. Er meinte später vielleicht wäre es mit nachfolgend stundenlangen kneten noch möglich gewesen auf Gewinn zu spielen.

Da weder Röfe noch ich auf Verlust standen war das Remis ok. Meine gefühlt bessere Stellung enttarnte Stockfisch als ausgeglichen zwischendurch mit leichtem Vorteil für mein Gegenpart. Es bestand im Grunde keine Verlustgefahr doch vermutlich fehlt mir das Verständnis dafür ausgeglichene Stellungen zu akzeptieren und dementsprechend zu behandeln. Wiederum musste Röfe über 4 Stunden kämpfen. Im Mittelspiel bot er in ausgeglichener Stellung ein Remis an, welches abgelehnt wurde. Plötzlich bekam Röfe die aktivere Stellung. Sein Gegner verteidigte sich in schwieriger Stellung zäh und konnte mit einem überraschenden Opfer noch das Blatt wenden.

So endete ein hart umkämpfter Match leider zu unserem Ungunsten.

Trotz dem freuen wir uns auf die nächste Herausforderung 😊

Der Schreibende

Reto Lusti