Kategorien
News SMM

Live-Übertragung Aufstiegsspiel in die 1. Liga

Unter folgendem Link können Sie die ersten 4 Bretter live mitverfolgen.

http://view.livechesscloud.com/eb9659a8-d8a9-4dce-9a50-2fb4d898f79d

Kategorien
News SMM

Chur 1 greift nach den 1. Liga-Sternen

Mit dem Gruppensieg in der Ostgruppe 1 der 2. Liga der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) hat sich Chur 1 für das Aufstiegsspiel gegen das starke Team Herrliberg qualifiziert. Gespielt wird am Samstag, 2. November 2019, ab 14.00 Uhr im Saal 2. Stock der Klinik Waldhaus Chur. Wir bieten gleich zwei Möglichkeiten mitzufiebern: Zuschauer sind im Spielsaal herzlich willkommen und können alle sechs Bretter vor Ort mitverfolgen. Gleichzeitig übertragen wir vier Bretter live im Internet. Ein Sieg und der Aufstieg in die 1. Liga wäre natürlich der krönende Abschluss des Jubiläumsjahres 2019.

Kategorien
News SMM

Erfolgreiche SMM-Saison für Churer Teams

Alle drei Churer Teams blicken zufrieden auf die Schweizerische Mannschaftsmeisterschaft (SMM) 2019 zurück. Wie bereits früher gemeldet, schaffte Chur 3 den Aufstieg in die 3. Liga. Chur 2 schrammte knapp an einem Podestplatz vorbei und Chur 1 qualifizierte sich für das Aufstiegsspiel in die 1. Liga.

Die Schlussrunde bot nochmals Dramatik pur. Chur 1 musste gewinnen, um Rang 1 sicher zu verteidigen. Engadin benötigte dagegen mindestens einen Punkt, um den Ligaerhalt zu sichern. Das 3:3-Schlussresultat stand aber erst nach über 5 Stunden Spielzeit und sehr engen Entscheidungen fest. Stellvertretend dafür war die Partie am Brett 6 zwischen Anna Adzic und Arno Arquint. Der Engadiner Arquint schien nach 12 Zügen einen unwiderstehlichen Königsangriff zu starten. Adzic spielte aber besonnen und konterte im Zentrum und am Damenflügel, eroberte eine und dann noch eine zweite Figur. Mit einer Serie von Schachgeboten gelang es Arquint eine Figur zurückzuerobern und sicherte sich trotz materieller Unterlegenheit mit einem ewigen Schach das Remis. Die heimische Analyse brachte dann gar die Überraschung, dass seine Stellung mit einer fantastischen Mattwendung sogar gewonnen war. Doch Ende gut – alles gut: Chur 1 verteidigte Rang und Engadin den Ligaerhalt.  

2. Liga Ost 1

Chur 1 – Engadin 1 3:3

Ingo Meyer – Silvio Grass 1:0

Köbi Hew – Christoph Moggi 0:1

FM Slobodan Adzic – Andri Arquint 1:0

Martin Butzerin Reto Grass remis

Peter A. Wyss – Renato Bollhalder 0:1

Anna Adzic – Arno Arquint remis

Bodan Kreuzlingen 2 – Aadorf 1 / 5:1

St. Gallen 4 – Flawil 1 / 2,5:3,5

Wil 1 – Buchs 1 / 2:4

Schlussrangliste:

1. Chur 11 /26,5

2. Flawil 11 /25,5

3. Bodan Kreuzlingen 10 /25

4. Aadorf 8 /21

5. Buchs 7 /20,5

6. Engadin 5 /20

7. Wil 4 /14,5

8. St. Gallen 0 /15

Chur 1 und Flawil 1 sind für die Aufstiegsspiele in die 1. Liga qualifiziert. Wil 1 und St. Gallen 4 steigen in die 3. Liga ab.

Für Chur 2 war die Aufgabe zu gross. Nur mit einem 5:1 oder höher Sieg wäre die Qualifikation für das Aufstiegsspiel möglich geworden. Schaffhausen Munot erwies sich aber als zu stark.

3. Liga Ost 2

Chur 2 – Schaffhausen Munot 1 1,5:4,5

Daniel Baotic – Pan 0:1

Remo Bannwart – Schweizer 0:1

Sandro Schelling – Taraborrelli 0:1

Pierlluigi Schaad – Wicki remis

Osman Mutapcija – Schetty 1:0

Forti Schmid – Busch 0:1

Herisau 1 – Toggenburg 1 / 4:2

Winterthur 8 – Gonzen 1 / 4,5:1,5

Rheintal 1 spielfrei

Schlussrangliste:

1. Schaffhausen Munot 10/25,5

2. Rheintal 10/24

3. Herisau 8/19,5

4. Chur 6/19,5

5. Winterthur 8 4/13,5

6. Gonzen 2/13

7. Toggenburg 2/11

Schaffhausen Munot 1 und Rheintal 1 sind für die Aufstiegsspiele in die 2. Liga qualifiziert. Keine Absteiger

Kategorien
News SMM

Churer Teams im Herbst-Hoch

2. Liga

Chur 1 – Wil 1 6:0 (Ingo Meyer – Johannes Roth 1:0, Sebastian Völker – Bernhard Nadler 1:0, Christian Binggeli – David Bernet 1:0, Köbi Hew – Hanspeter Wehrli 1:0, Peter A. Wyss – Christ Brühwiler 1:0, Martin Butzerin – Peter Brönnimann 1:0);

Engadin 1 – Bodan Kreuzlingen 2 / 2,5:3,5

Aadorf 1 – St. Gallen 4 / 4:2

Flawil 1 – Buchs 1 / 4:2

Rangliste:

1. Chur 10/23,5

2. Flawil 9/22

3. Aadorf und Bodan Kreuzlingen je 8/20

5. Buchs 5/16,5

6. Engadin 4/17,5

7. Wil 4/12,5

8. St. Gallen 0/10,5

Mit einer starken geschlossenen Mannschaftsleistung festigte Chur 1 die Tabellenführung. Dennoch muss in der Schlussrunde nochmals ein Sieg gegen Engadin her, um die Qualifikation zum Aufstiegsspiel in die 1. Liga sicherzustellen. Peter A. Wyss widerlegte die Eröffnungswahl seines Gegners rasch und siegte bereits nach 15 Zügen. An den beiden Spitzenbrettern liessen die Churer nichts anbrennen und sorgten für die 3:0-Führung. Die grössere Spielstärke von Köbi Hew machte den Unterschied im Damenendspiel: 4:0. Christian Binggeli geriet nach der Bird-Eröffnung (1. f4!) im Mittelspiel arg unter Druck, drehte aber die Partie in der Zeitnotphase und buchte seinen fünften Sieg in Serie. Am längsten musste Martin Butzerin gegen den ehemaligen Churer Peter Brönnimann kämpfen, ehe er das Turmendspiel mit einem feinen Trick entscheiden konnte.

3. Liga

Chur 2 – Winterthur 8 6:0 (Daniel Baotic – Christian Bachmann 1:0, Remo Bannwart – Robert Schreiber 1:0, Martin Accola – Philipp Berchtold 1:0, Pierluigi Schaad – Jürg Weilenmann 1:0, Sandro Schelling – Paul Lincke 1:0, Albert Fausch – ? 1:0 ff);

Rheintal 1 – Schaffhausen Munot 1 / 1,5:4,5

Herisau 1 – Gonzen 1 / 3,5:2,5

Toggenburg 1 spielfrei

Rangliste:

1. Rheintal 10/24

2. Schaffhausen Munot 8/21

3.  Chur 6/18

4. Herisau 6/15,5 

5. Gonzen 2/11,5

6. Toggenburg und Winterthur je 2/9

Leader Rheintal musste sich überraschend gegen Schaffhausen Munot geschlagen geben. Damit wird die Qualifikation für Chur trotz dem Kantersieg schwieriger. In der Schlussrunde muss Schaffhausen Munot mindestens mit 4,5:1,5 geschlagen werden, um die Chancen für das Aufstiegsspiel zu wahren. Da Winterthur nur zu fünft angetreten war, stand es bereits zu Beginn 1:0 und die Führung wurde stets ausgebaut. Remo Bannwart mit Bauerngewinnen, Sandro Schelling nach erdrückendem Positionsvorteil, Pierluigi Schaad mit einem Konter aus einer Verluststellung, Martin Accola mit der Kraft all seiner Routine gegen seinen deutlich jüngeren Gegner und Daniel Baotic hatte stets noch eine taktische Pointe mehr auf Lager als sein Gegner.

4. Liga

Chur 3 – Wil 2 3:3 (Osman Mutapcija – Werner Stucki 1:0, Urs Grazioli – Kurt Lüdi 1:0, Thomas Szepessy – Andreas Schneider 0:1, Gregor Clavadetscher – Paul Sprenger 0:1, Luzi Schmid – Hans Joseph 1:0, Hamzat Osmaev – Paul Blumer 0:1);

Triesen 1 – Bodan Kreuzlingen 5 / 1,5:4,5

Schlussrangliste:

1. Chur 10/25

2. Wil 9/22

3. Bodan Kreuzlingen 3/12,5

4. Triesen 2/12,5

Ein hart erkämpftes Unentschieden. Nach der raschen 2:0-Führung durch Luzi Schmid und Urs Grazioli drehten die Wiler auf und gingen 3:2 in Führung. Doch Osman Mutapcija behielt in einer hochtaktischen Partie die Nerven und entschied das Spiel mit einer Springergabel. Damit steigt Chur 3 ohne Aufstiegsspiel direkt in die 3. Liga auf. Herzliche Gratulation!

Kategorien
News SMM

Hoch über Chur – 3. SMM Runde

Zum ersten Mal spielten die drei Churer Teams eine Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) in der Klinik Waldhaus Chur. Die ausgezeichneten Spielbedingungen und die wunderschöne Aussicht hoch über Chur beflügelten die Spielfreude mindestens teilweise.

Trotz zweier Niederlagen an den drei Spitzenbrettern rang Chur 1 die 4. Mannschaft von St. Gallen knapp nieder. Der Student Nils Bachofen sorgte bei seinem ersten Einsatz mit Chur 1 für die frühe 1:0-Führung. Martin Butzerin doppelte nur kurz darauf zum 2:0 nach. Dann wurde es wider Erwarten spannend. Köbi Schmid schlug das Remisangebot aus und realisierte zu spät, dass die Stellung alles andere als gewonnen war. Am ersten Brett verlor Slobodan Adzic in der Zeitnotphase und St. Gallen verkürzte auf 1:2. Christian Binggeli nutzte im Endspiel seinen Bauernvorteil zur 3:1-Führung. Danach folgt die Siegsicherung durch Köbi Schmid. Im Endspiel mit König, Turm und drei Bauern gegen König, Turm und Springer endete die Partie nach Zugswiederholung remis. Peter A. Wyss hoffte vergeblich auf eine Pattfalle und musste sich im Springerendspiel mit zwei Minusbauern geschlagen geben.

Chur 2 hatte gegen Tabellenführer Rheintal den erwartet schweren Stand. Zwischenzeitlich musste gar befürchtet werden, dass nur Altmeister Pierluigi Schaad das Ehrentor gelingen würde. Doch Remo Bannwart kämpfte über 100 Züge und verwandelte eine Remisstellung in eine Gewinnstellung. Das Endspiel König und Dame gegen König und Turm mit vielen Pattideen bildete das spannende Highlight zu später Stunde.

Gleich vier Junioren spielten mit Chur 3 beim überzeugenden 6:0-Kantersieg. Die gezielte Jugendförderung auf allen Stufen zahlt sich erfreulicherweise aus.

Schweizerische Mannschaftsmeisterschaft (SMM)

3. Runde

2. Liga  Ost 1 

Chur 1 – S. Gallen 4 3,5:2,5

FM Slobodan Adzic – Aaron Potterat 0:1, Christian Binggeli – Jan Frei 1:0, Peter A. Wyss – Dimitri Kindle 0:1, Köbi Schmid – Raphael Perrin remis, Martin Butzerin – Michael Bruhin 1:0, Nils Bachofen – Ludwig Sapulowitsch 1:0

3. Liga Ost 2

Chur 2 – Rheintal 1 2:4  

Martin Accola – Andreas Keciz 0:1, Pierluigi Schaad – Ruedi Götti 1:0, Daniel Baotic – Urs Benninger 0:1, Remo Bannwart – Enrique Lorita 1:0, Osman Mutapcija – Fabian Jin 0:1, Urs Widmaier – Samuel Büchel 0:1
 

4. Liga Ost 1

Chur 3 – Bodan Kreuzlingen 4 6:0

Forti Schmid – Gerhart Söll 1:0, Arjuna Sivanlingam – Michael Bär 1:0, Gregor Clavadetscher – Christo Topalov 1:0, Hamzat Osmaev – Karl Dietsche 1:0, Johannes Liesch – Margrith Egger 1:0, Nils Clavadetscher – Diane Günter 1:0

Die späte Entscheidung: Der Churer Remo Bannwart (Schwarz) hat die Gewinnstellung erreicht: 1…Ka3 2. Tc2 Dd1+ 3. Tc1 Db3+ 4. Ka1 Da2 matt!
Kategorien
News SMM

Fehlstart korrigiert

Resultierte in der 1. Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) nur ein Unentschieden, gelang gestern den drei Churer Teams trotz einiger Absenzen mit drei klaren Siegen eine eindrückliche Reaktion. 

Für Chur 1 schaffte Fabian Matt am Spitzenbrett 1 die frühe Führung. Nach nur 9 Zügen patzte sein Gegner und verlor eine Figur. Danach musste Peter A. Wyss nach Bauernverlust das Remisangebot seines Gegners annehmen. Für die 2,5:0,5-Führung sorgte Sebastian Völker, der seinen Gegner mehr und mehr in die Defensive drängte und ungefährdet den ganzen Punkt einfuhr. Aus der vermeintlichen Siegessicherung wurde nichts. Anna Adzic kam in der Zeitnotphase vom vermeintlich leichten Siegesweg ab und lief in einen unerwarteten Konter. Dann sicherte Martin Butzerin mit seinem Remis mindestens das Mannschaftsrunentschieden. Doch Christian Binggeli demonstrierte den Unterschied zwischen aktivem und passivem Figurenspiel und zwang seinen Gegner zur Aufgabe.

Chur 2 durfte auswärts gegen Toggenburg 1 antreten. Nachdem sich 5 der 6 Spieler die Auswärtsreise mit einem Auto antraten, bevorzugte unser sechstes Teammitglied sich mit dem öffentlichen Verkehr nach Wattwil zu befördern. Die Reise dauerte allerdings länger als geplant und so musste Daniel Baotic bereits mit einer Zeitdifferenz in die Partie einsteigen. 
Während Urs Widmaier bereits früh auf Sieg stand und diesen auch souverän vollzog sah sich Martin Accola mit einem Damenverlust konfrontiert und musste die Partie in Folge dessen aufgeben. Remo Bannwart als auch Pierluigi Schaad mussten in besserer Stellung das Remisangebot ablehnen. Der Erfolg gab ihnen recht, beide fuhren den vollen Punkt ein. Sandro Schelling hat früh mit Bauerngewinn die Damen getauscht und machte den Sack im Endspiel zu. Daniel Baotic konnte die verlorene Zeit derweil wieder gut machen. Beide spielten über 40 Züge hinaus und erhielten weitere 30 Minuten wobei sein Kontrahent einen Bauern mehr auf dem Brett vorweisen konnte. Daniel hielt Remis und schloss zu einem Endstand von 4.5 zu 1.5 Punkten ab.

Trotz einem frühen 0:1-Rückstand war klar, dass Chur 3 mit drei Junioren das Match gegen das mit drei Damen angetretene Triesen 1 sicher gewinnen würde. Der 11-jährige  Sandor Robertz kam dabei zu seinem ersten Einsatz, und Nils Bachofen zauberte als Teamleader einen Mattangriff aufs Brett, der in jedem Taktiklehrbuch einen Platz verdienen hätte. 

Loading embedded chess game…

Schweizerische Mannschaftsmeisterschaft (SMM)

2. Runde

2. Liga  Ost 1

3. Liga  Ost 2
4. Liga  Ost 1
Kategorien
SMM

SMM 2017 – Runde 5

Chur 1Bodan 25.5 – 2.5
Chur 2Bodan 30 – 6

Mit der stärksten Aufstellung in der bisherigen Saison landete Chur 1 einen wichtigen etwas zu hoch ausgefallenen Sieg gegen Bodan Kreuzlingen 2. Trotz frühem Rückstand drehten die Churer das Match dank drei überzeugenden Siegen an den ersten 4 Brettern. Mit nunmehr 6 Mannschaftspunkten bleiben die Chancen für die Qualifiation zum Aufstiegsspiel intakt.

Chur 2 verabschiedete sich  mit einer 0:6-Niederlage gegen Bodan Kreuzlingen 3 in die Sommerpause.

Resultate

5. Runde24. Juni 2017
BrettChur 1 Bodan 25.5 – 2.5
1Ingo Meyer Stephan Fessler1-0
2Guido Neuberger Jürgen Schädler1-0
3Slobodan Adzic Florian Johne½-½
4Dario Bischofberger Michael Norgauer1-0
5Peter A. Wyss Max Knaus1-0
6Paul Risch Dietmar Panek½-½
7Anna Adzic Armin Pepke½-½
8Andreas Michel Matthias Tezayak0-1
BrettChur 2 Bodan 30 – 6
1Urs Widmaier Ralf Heckmann0-1
2Pierluigi Schaad Jürg Morf0-1
3Thomas Szepessy Jochen Bahner0-1
4Luzius Schmid Martin Hirzel0-1
5Hamzat Osmaev Joachim Schmid0-1
6Arjuna Sivalingam Stefan Frommherz0-1

Fotos

Spiel

Loading embedded chess game…