Kategorien
SMM

St. Gallen 2 vs Chur 1

Chur 1 konnte sich auswärts gegen ein stärker eingestuftes St. Gallen 2 ein Mannschaftsremis sichern. Am ersten Brett spielte Slobodan eine starke Partie und holte den ganzen Punkt. Auch Anna war in Top-Form und konnte einen Zug früher als ihr Gegner den Freibauer zur Dame umwandeln. Dazu noch mit Schachgebot. Somit holten Vater und Tochter zusammen das Punktemaximum! Daniel Baotic war unter Zeitdruck und musste gegen einen stärker eingestuften Gegner dann die Segel streichen. Auch Martin Butzerin hatte einen höher klassierten Opponenten am Brett. Dieser griff voll an und inszenierte ein Abzugsschach, welches unserem Mannschaftsleiter die Niederlage zuführte. Mit einem Team-Unentschieden hat sich unsere erste Mannschaft aber gut behaupten können!

Kategorien
SMM

Oberglatt 2 vs Chur 3

Chur 3 hätte auswärts gegen Oberglatt 2 spielen sollen. Diese haben aber ihre Leute nicht zusammengekriegt. Darum gab der Mannschaftsleiter von Oberglatt 2 dieses Match am Dienstag forfait. Ein wichtiges 4 – 0 für unser Chur 3, das damit gute Chancen hat sich in dieser Gruppe halten zu können.

Kategorien
SMM

Bodan 4 vs Chur 4

Etwas kurios verlief das Match von unserem Juniorenteam Chur 4. Werner Robertz, der Vater von Sandor, hat sich als Fahrer und Mannschaftsleiter zur Verfügung gestellt. Ein solches Engagement ist für unseren Schachclub sehr wichtig und wir danken Werner ganz herzlich für seine Unterstützung! Leider konnten unsere Youngsters in Kreuzlingen angekommen das Match nicht austragen. Bodan 4 konnte den Schlüssel für das Spiellokal nämlich nicht auftreiben! Somit ein 4 – 0 Forfait-Sieg für unsere Churer Junioren, die sicher gerne diesen Wettkampf ausgefochten hätten. Es wurde dann noch in einer Schule ein Plausch-Schach gespielt, halt ohne Uhren! Unser Juniorenteam hat jetzt nach zwei Runden das doppelte Punktemaximum rausgeholt: Zwei Mannschaftssiege und sämtliche acht Brettpunkte. Ein Traumstart in die SMM-Saison und man darf gespannt sein, wie sich die weiteren Matches entwickeln!

Kategorien
SMM

Flawil 2 vs Chur 2

Chur 2 spielte auswärts gegen Flawil 2. Unsere Mannschaft reiste gemeinsam mit dem Zug an. Nils setzte seinem Gegner mächtig Druck auf und konnte einen sauberen Sieg buchen. Pierluigi verteidigte sich geschickt mit den schwarzen Steinen und konnte das Remis sichern. Remo stand zwar anfangs recht gut, verlor dann aber den Faden und musste die Partie aufgeben. Zu guter Letzt machte Reto mit seiner Partie den Sack zu und konnte mit seinem Sieg den Mannschaftserfolg sicherstellen. Chur 2 hat jetzt beide Runden gewonnen und spielt in der Gruppe vorne mit.

Kategorien
SMM

Chur 4: Churer Junioren mit Kanter-Sieg

Die Junioren von St. Gallen 3 waren zu Gast in Chur. Unsere Junioren(Chur 4) waren alle kampfeslustig eingestellt. Als Erster setzte Sandor mit einem scharfen Angriff seinen Gegner matt. Auch Mattia gelang ein schöner Matt-Sieg. Davide und Dejan überspielten ihre Opponenten positionell und sicherten somit ein klares 4-0 für unsere Churer Junioren. Ein vielversprechender Start in die SMM!

Chur 4St. Gallen 3
Brett 1: Davide Farrasino (w) 1339Lorenz Markus (s) keine Elo1 – 0
Brett 2: Mattia di Di Palma (s) 1321Ivan van der Meulen (w) keine Elo1 – 0
Brett 3 Dejan Ilic (w) 1304Ben Bruch (s) keine Elo1 – 0
Brett 4: Sandor Robertz (s) 1138Jannes Bürgi (w) keine Elo1 – 0
4.0 Pt0 Pt

Kategorien
SMM

Chur 2 Sieger im Klubderby

Mit einem knappen 2,5:1,5-Erfolg startete Chur 2 gegen Chur 3 erfolgreich in die neue SMM-Saison. Das Score eröffnete Daniel Baotic am Brett 4 mit seinem gezielt vorgetragenen Angriff gegen Valentina De Vos. Kurz darauf glich Chur 3 aus. Am Brett 1 verstärkte Peter A. Wyss das Team, weil Chur 1 in der ersten Runde spielfrei war. Im x-ten Aufeinandertreffen seit 1982 (!) ergriff Altmeister Pierluigi Schaad als erster die Initiative, opferte furchtlos einen Läufer für zwei Bauern und gefährliche Angriffschancen. Doch Wyss blieb cool und eroberte mit einem feinen Zwischenschach die Dame und den Sieg. Am Brett 2 verlief die Partie zwischen Thomas Szepessy und Sandro Schelling ruhiger als erwartet und endete mit einem gerechten Remis. Den Mannschaftssieg stellte Remo Bannwart am Brett 3 gegen André Glatzl sicher. Die Partie war scharf angelegt und hätte auch auf die andere Seite kippen können.

Chur 3Chur 2
Brett 1: Peter Wyss (w) 1897Pierluigi Schaad (s) 18441 – 0
Brett 2: Sandro Schelling (s) 1628Thomas Szepessy (w) 1662remis
Brett 3: Glatzl André (w) 1334Remo Bannwart (s) 16630 – 1
Brett 4: Valentina De Vos (s) 1578Daniel Baotic (w) 18090 – 1
1,5 Pt2,5 Pt
Kategorien
News SMM

Live-Übertragung Aufstiegsspiel in die 1. Liga

Unter folgendem Link können Sie die ersten 4 Bretter live mitverfolgen.

http://view.livechesscloud.com/eb9659a8-d8a9-4dce-9a50-2fb4d898f79d

Kategorien
News SMM

Chur 1 greift nach den 1. Liga-Sternen

Mit dem Gruppensieg in der Ostgruppe 1 der 2. Liga der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) hat sich Chur 1 für das Aufstiegsspiel gegen das starke Team Herrliberg qualifiziert. Gespielt wird am Samstag, 2. November 2019, ab 14.00 Uhr im Saal 2. Stock der Klinik Waldhaus Chur. Wir bieten gleich zwei Möglichkeiten mitzufiebern: Zuschauer sind im Spielsaal herzlich willkommen und können alle sechs Bretter vor Ort mitverfolgen. Gleichzeitig übertragen wir vier Bretter live im Internet. Ein Sieg und der Aufstieg in die 1. Liga wäre natürlich der krönende Abschluss des Jubiläumsjahres 2019.

Kategorien
News SMM

Erfolgreiche SMM-Saison für Churer Teams

Alle drei Churer Teams blicken zufrieden auf die Schweizerische Mannschaftsmeisterschaft (SMM) 2019 zurück. Wie bereits früher gemeldet, schaffte Chur 3 den Aufstieg in die 3. Liga. Chur 2 schrammte knapp an einem Podestplatz vorbei und Chur 1 qualifizierte sich für das Aufstiegsspiel in die 1. Liga.

Die Schlussrunde bot nochmals Dramatik pur. Chur 1 musste gewinnen, um Rang 1 sicher zu verteidigen. Engadin benötigte dagegen mindestens einen Punkt, um den Ligaerhalt zu sichern. Das 3:3-Schlussresultat stand aber erst nach über 5 Stunden Spielzeit und sehr engen Entscheidungen fest. Stellvertretend dafür war die Partie am Brett 6 zwischen Anna Adzic und Arno Arquint. Der Engadiner Arquint schien nach 12 Zügen einen unwiderstehlichen Königsangriff zu starten. Adzic spielte aber besonnen und konterte im Zentrum und am Damenflügel, eroberte eine und dann noch eine zweite Figur. Mit einer Serie von Schachgeboten gelang es Arquint eine Figur zurückzuerobern und sicherte sich trotz materieller Unterlegenheit mit einem ewigen Schach das Remis. Die heimische Analyse brachte dann gar die Überraschung, dass seine Stellung mit einer fantastischen Mattwendung sogar gewonnen war. Doch Ende gut – alles gut: Chur 1 verteidigte Rang und Engadin den Ligaerhalt.  

2. Liga Ost 1

Chur 1 – Engadin 1 3:3

Ingo Meyer – Silvio Grass 1:0

Köbi Hew – Christoph Moggi 0:1

FM Slobodan Adzic – Andri Arquint 1:0

Martin Butzerin Reto Grass remis

Peter A. Wyss – Renato Bollhalder 0:1

Anna Adzic – Arno Arquint remis

Bodan Kreuzlingen 2 – Aadorf 1 / 5:1

St. Gallen 4 – Flawil 1 / 2,5:3,5

Wil 1 – Buchs 1 / 2:4

Schlussrangliste:

1. Chur 11 /26,5

2. Flawil 11 /25,5

3. Bodan Kreuzlingen 10 /25

4. Aadorf 8 /21

5. Buchs 7 /20,5

6. Engadin 5 /20

7. Wil 4 /14,5

8. St. Gallen 0 /15

Chur 1 und Flawil 1 sind für die Aufstiegsspiele in die 1. Liga qualifiziert. Wil 1 und St. Gallen 4 steigen in die 3. Liga ab.

Für Chur 2 war die Aufgabe zu gross. Nur mit einem 5:1 oder höher Sieg wäre die Qualifikation für das Aufstiegsspiel möglich geworden. Schaffhausen Munot erwies sich aber als zu stark.

3. Liga Ost 2

Chur 2 – Schaffhausen Munot 1 1,5:4,5

Daniel Baotic – Pan 0:1

Remo Bannwart – Schweizer 0:1

Sandro Schelling – Taraborrelli 0:1

Pierlluigi Schaad – Wicki remis

Osman Mutapcija – Schetty 1:0

Forti Schmid – Busch 0:1

Herisau 1 – Toggenburg 1 / 4:2

Winterthur 8 – Gonzen 1 / 4,5:1,5

Rheintal 1 spielfrei

Schlussrangliste:

1. Schaffhausen Munot 10/25,5

2. Rheintal 10/24

3. Herisau 8/19,5

4. Chur 6/19,5

5. Winterthur 8 4/13,5

6. Gonzen 2/13

7. Toggenburg 2/11

Schaffhausen Munot 1 und Rheintal 1 sind für die Aufstiegsspiele in die 2. Liga qualifiziert. Keine Absteiger

Kategorien
News SMM

Churer Teams im Herbst-Hoch

2. Liga

Chur 1 – Wil 1 6:0 (Ingo Meyer – Johannes Roth 1:0, Sebastian Völker – Bernhard Nadler 1:0, Christian Binggeli – David Bernet 1:0, Köbi Hew – Hanspeter Wehrli 1:0, Peter A. Wyss – Christ Brühwiler 1:0, Martin Butzerin – Peter Brönnimann 1:0);

Engadin 1 – Bodan Kreuzlingen 2 / 2,5:3,5

Aadorf 1 – St. Gallen 4 / 4:2

Flawil 1 – Buchs 1 / 4:2

Rangliste:

1. Chur 10/23,5

2. Flawil 9/22

3. Aadorf und Bodan Kreuzlingen je 8/20

5. Buchs 5/16,5

6. Engadin 4/17,5

7. Wil 4/12,5

8. St. Gallen 0/10,5

Mit einer starken geschlossenen Mannschaftsleistung festigte Chur 1 die Tabellenführung. Dennoch muss in der Schlussrunde nochmals ein Sieg gegen Engadin her, um die Qualifikation zum Aufstiegsspiel in die 1. Liga sicherzustellen. Peter A. Wyss widerlegte die Eröffnungswahl seines Gegners rasch und siegte bereits nach 15 Zügen. An den beiden Spitzenbrettern liessen die Churer nichts anbrennen und sorgten für die 3:0-Führung. Die grössere Spielstärke von Köbi Hew machte den Unterschied im Damenendspiel: 4:0. Christian Binggeli geriet nach der Bird-Eröffnung (1. f4!) im Mittelspiel arg unter Druck, drehte aber die Partie in der Zeitnotphase und buchte seinen fünften Sieg in Serie. Am längsten musste Martin Butzerin gegen den ehemaligen Churer Peter Brönnimann kämpfen, ehe er das Turmendspiel mit einem feinen Trick entscheiden konnte.

3. Liga

Chur 2 – Winterthur 8 6:0 (Daniel Baotic – Christian Bachmann 1:0, Remo Bannwart – Robert Schreiber 1:0, Martin Accola – Philipp Berchtold 1:0, Pierluigi Schaad – Jürg Weilenmann 1:0, Sandro Schelling – Paul Lincke 1:0, Albert Fausch – ? 1:0 ff);

Rheintal 1 – Schaffhausen Munot 1 / 1,5:4,5

Herisau 1 – Gonzen 1 / 3,5:2,5

Toggenburg 1 spielfrei

Rangliste:

1. Rheintal 10/24

2. Schaffhausen Munot 8/21

3.  Chur 6/18

4. Herisau 6/15,5 

5. Gonzen 2/11,5

6. Toggenburg und Winterthur je 2/9

Leader Rheintal musste sich überraschend gegen Schaffhausen Munot geschlagen geben. Damit wird die Qualifikation für Chur trotz dem Kantersieg schwieriger. In der Schlussrunde muss Schaffhausen Munot mindestens mit 4,5:1,5 geschlagen werden, um die Chancen für das Aufstiegsspiel zu wahren. Da Winterthur nur zu fünft angetreten war, stand es bereits zu Beginn 1:0 und die Führung wurde stets ausgebaut. Remo Bannwart mit Bauerngewinnen, Sandro Schelling nach erdrückendem Positionsvorteil, Pierluigi Schaad mit einem Konter aus einer Verluststellung, Martin Accola mit der Kraft all seiner Routine gegen seinen deutlich jüngeren Gegner und Daniel Baotic hatte stets noch eine taktische Pointe mehr auf Lager als sein Gegner.

4. Liga

Chur 3 – Wil 2 3:3 (Osman Mutapcija – Werner Stucki 1:0, Urs Grazioli – Kurt Lüdi 1:0, Thomas Szepessy – Andreas Schneider 0:1, Gregor Clavadetscher – Paul Sprenger 0:1, Luzi Schmid – Hans Joseph 1:0, Hamzat Osmaev – Paul Blumer 0:1);

Triesen 1 – Bodan Kreuzlingen 5 / 1,5:4,5

Schlussrangliste:

1. Chur 10/25

2. Wil 9/22

3. Bodan Kreuzlingen 3/12,5

4. Triesen 2/12,5

Ein hart erkämpftes Unentschieden. Nach der raschen 2:0-Führung durch Luzi Schmid und Urs Grazioli drehten die Wiler auf und gingen 3:2 in Führung. Doch Osman Mutapcija behielt in einer hochtaktischen Partie die Nerven und entschied das Spiel mit einer Springergabel. Damit steigt Chur 3 ohne Aufstiegsspiel direkt in die 3. Liga auf. Herzliche Gratulation!